Mittlerweile zielen es diverse Nahrungsergänzungen auf eine Erhöhung des Testosteron – Spiegels ab, um eine beschleunigte Proteinsynthese und damit ein rasanteres Muskelwachstum zu begünstigen. Ein weitaus vielseitigeres und ebenso anaboles Hormon ist bekanntlich das menschliche Wachstumshormon. Wird dieses Ausgeschüttet oder beispielsweise extern zugeführt, führt dies zu einer erhöhten Wachstumshormonausschüttung und somit zu einer parallelen Muskulatur, beschleunigtem Fettabbau, einem erhöhten Kalorienumsatz und zu einer signifikanten Erhöhung der fettfreien Muskelmasse. Besonders im Kraftsport und Bodybuilding hat sich das Supplement GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) in Bezug auf die Wirkungsweise des Wachstumshormons einen Namen gemacht, da es die körpereigene Wachstumshormonausschüttung drastisch steigern kann und somit äußerst anabol wirkt und zudem die Schlafqualität verbessert. Studien haben gezeigt, dass GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) die körpereigene Wachstumshormonausschüttung vervierfachen bis zu verfünffachen kann. Alles was ihr zu diesem Thema wissen solltet erfahrt ihr hier:

Allgemeines über GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) :

GABA steht abgekürzt für Gamma AminobButyric Acid, also Gamma Amino Butter Säure und wurde erstmals 1883 in Berlin entdeckt.

GABA ist prinzipiell ein abkömmling der Glutaminsäure. Glutaminsäure stellt dabei eine nicht essentielle Aminosäure dar, die besonders im Kraftsport und Bodybuilding als sehr beliebt gilt.

GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) ist dabei jedoch keine Aminosäure wie das genannte L-Glutamin sondern ein sogenanntes Amin, welche als Vorstufen von Hormonen gelten und im Vergleich zu Glutamin nicht erst synthetisiert werden müssen, sondern selbst eine physiologische Wirkungen erzeugen können, im Fall von GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) beispielsweise als Neutrotransmitter.

GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) gilt als der wichtigste Neurotransmitter im menschlichen, zentralen Nervensystem und übt eine Vielzahl von anabolen und zudem auch hemmenden Wirkungen aus.

GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) stellt dazu eine Substanz dar die nicht in Proteinen vorkommt. Man unterscheidet proteinogene Aminosäuren wie beispielsweise das Arginin, Glutamin und Leucin als proteinogene und GABA als nicht proteinogene Substanz.

Die Wirkung von GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) :

Im Bereich Bodybuilding und Kraftsport, sowie in diversen anderen Sportarten und auch in den;edizin gilt GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) als effektives Supplement, beziehungsweise als Nahrungsergänzung. In der Medizin wird GABA prinzipiell aus dem Grund eingesetzt, da die Gamma Amino Butter Säure in Verbindung mit positiven Auswirkungen auf Schlafstörungen und Diabetes gebracht wird. GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) wird in geringfügigen Mengen vom menschlichen Organismus hauptsächlich in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Dabei spielt GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) auf natürliche Weise eine Rolle im Glucosestoffwechsel, genauer betrachtet eine hemmende Wirkung auf das Glucagon. Glucagon gilt im menschlichen Organismus als Insulin-Gegenspieler, weshalb sich GABA als eine Art Glucagon – Hemmer stark positiv auf den Stoffwechsel und die Fettverbrennung auswirkt , da Glucagon normalerweise den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt, was den Fettstoffwechsel quasi blockiert.

Des weiteren fungiert GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) im menschlichen Körper, wie bereits erwähnt, als Neurotransmitter. Neurotransmitter sind Stoffe, die Informationen von einer Kontaktstelle einer Nervenzelle der sogenannten Synapse zur anderen übertragen. Beispielsweise bis hin zur Hirnanhangdrüse, welche für die Wachstumshormonausschüttung verantwortlich ist.

Werden spezifische Nervenzellen oder Drüsen durch diese Neurotransmitter quasi kontaktiert beziehungsweise stimuliert, sorgt dies für verschiedene wichtige Prozesse, wie beispielsweise die Ausschüttung wichtiger Hormone.

Zudem können Neurotransmitter wie GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) die Signale für andere Prozesse verlangsamen, oder sogar unterbinden, was sich auch vielseitig positiv auswirken kann, wie beispielsweise bei nervlich bedingten Schlafstörungen. Der wichtigste Neurotransmitter im zentralen Nervensystem ist Glutamat, darüberhinaus auch derjenige, der am erregendsten wirkt. Die Botschaft also am schnellsten überträgt. GABA entsteht aus Glutamat ist der hemmendste Transmitter des es gibt.

GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) entfaltet seine Wirkung vorrangig im Gehirn. Die anabolen Faktoren von GABA entstehen dadurch, dass es In erster Linie die Produktion von STH steigert. STH, abgekürzt für Somatropes Hormon, Somatotropin, gilt als das menschliche Wachstumshormon, auch bekannt als GH (Growth Hormone) oder HGH (Humane Growth Hormone). STH fördert das Wachstum und die Reifung des Körpers und auch der Muskulatur, steigert drastisch die körpereigene Eiweiß-Produktion, den Fettumsatz und die Knochenmineralisation. Es wird in der Hirnanhangdrüse, der Hypophyse gebildet und unterliegt der Steuerung von Hormonen aus dem Hypothalamus. Diese Steigernde Wirkung erzielt GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) indem es die Hypophyse nachweislich stimuliert. Durch diese Stimulation steigt sowohl die Wachstumshormonproduktion, als auch die Wachstumshormonausschüttung, besonders morgens, nach dem Training und während des Schlafs. Das menschliche Wachstumshormone gelten neben anabolen Hormonen wie Testosteron und Insulin als das das potenteste und anabolste Hormon im Körper. Dies resultiert daraus, dass es sowohl fettverbrennende, als auch stark anabol gleichzeitig wirkt.

Tatsächlich gilt es als durch Studien erwiesen, dass GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) dazu in der Lage ist, richtig supplementiert, die körpereigene Wachstumshormonausschüttung bis zu verfünffachen.
(First Medical Clinic, Universität Mailand)

Zudem nimmt GABA bekanntlich einen positiven Einfluss auf die Schlaf-Zyklen, sowie auf die Schlafqualität allgemein und kann den Blutdruck stabilisieren. Auch als Supplement zur Linderung von Schmerzen wird GABA häufig eingesetzt.

Die Nebenwirkungen von GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) :

Im Zusammenhang von GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) und Nebenwirkungen wird zu Beginn der Einnahme häufig von Kribbeln im Gesicht und allgemein auf der Haut berichtet. Eine kurze und vorrübergehende Kurzatmigkeit, sowie ein vorübergehend veränderter Herzschlag werden auch häufig erwähnt.

Hierbei handelt es sich allerdings durch unbedenkliche Nebenwirkungen, die nach kurzer Zeit verschwinden und meist nur zu Beginn der Supplementierung auftreten.

Die Dosierung von GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) :

Im Bereich Kraftsport und Bodybuilding wird GABA ( GAMMA AMINOBUTYRIC ACID ) oftmals in Verbindung mit den Peaks der Wachstumshormonausschüttung supplementiert. Das bedeutet, dass morgens vor dem Frühstück, nach dem Training und vor dem Schlafen eine Supplementierung zwischen 1-3g am sinnvollsten ist, um die zu diesen Zeitpunkten gesteigerte Wachstumshormonausschüttung zu vermehrfachen.

Zur Verbesserung der Schlafqualität werden meist 1-3g kurz vor dem Schlafen eingenommen.GABA